Kindergeschirr Porzellan / Melamin / Bambus

Porzellan oder Melamin?

Angeboten wird das Geschirr oft in Porzellan oder Melamin. Wir möchten hier gerne klar unterscheiden und Sie über die Vorteile und Nachteile von Kinder-Geschirr Porzellan und Melamin aufklären. Hier haben wir für Sie das Thema näher beleuchtet.

Kindergeschirr Porzellan

Porzellan wird auch Weißes Gold genannt, ist ein durch Brennen hergestelltes feinkeramisches Erzeugnis mit weißen, dichten, porenfreien, in dünnen Schichten transparenten Scherben. Es wird aus einem Gemisch von Porzellanerde, Porzellanton, Feldspat und Quarz hergestellt, die im Verlauf des keramischen Brandes in Glasphase und Mullit umgewandelt werden. Glasiert wird es dann bei Kindergeschirr verarbeitet

TREND geht zu  natürlichen Materialien wie PORZELLAN

Der Trend geht neuerdings zurück zu Kindergeschirr und Kinderbesteck aus Porzellan oder Bambus (siehe unten). Sie können umweltfreundlich entsorgt oder wiederverwendet werden. Ausgedientes Kunststoffgeschirr dagegen verrottet nicht, ist nur schwer zu recyclen und verursacht bei der Müllverbrennung oftmals hochgiftige Schadstoffe. Porzellan ist ein nachhaltiges und langleiges Material.

Melamin Geschirr

Kindergeschirr oder Babygeschirr wird oft auch als Plastikgeschirr verkauft. Hier ist dann oft Melmin Geschirr gemeint. Melamin ist ein Duroplast, also ein Kunststoff der nach Aushärtung nicht mehr verformt werden kann. 

Stiftung Warentest hat 2011 Melamin Geschirr getestet hinsichtlich Schadstoffe und damit einhergehenden Gesundheitsgefahren geprüft. Grundsätzlich ist zu sagen das es bei normaler Verwendung absolut unbedenklich ist. Wer jedoch Lebens­mittel in Geschirr aus Melaminharz kocht oder hoch erhitzt, kann seiner Gesundheit schaden. Darauf weist das Bundes­institut für Risiko­be­wertung (BfR) hin. Beim Erhitzen können höhere Mengen Melamin und Form­aldehyd freigesetzt werden und ins Essen und Trinken übergehen. 

Ein Auszug von test.de:

Grenz­werte über­schritten

Melaminharze enthalten als Ausgangs­stoffe Melamin und Form­aldehyd. Kunststoffe aus Melaminharz sind hart, bruchsicher und haben eine angenehm glatte Oberfläche. Deshalb sind Geschirr und Besteck aus Melaminharz besonders bei Eltern und Camping­freunden beliebt. Unter­suchungen des BfR und der Über­wachungs­behörden der Bundes­länder zeigen jetzt: Die Gesundheit ist gefährdet, wenn etwa Eltern Brei für ihr Kind auf dem Teller aus Melaminharz in der Mikrowelle erhitzen oder Köche den Löffel aus Melaminharz im kochenden Essen stecken lassen. Bei hohen Temperaturen kann Melaminharz seine Ausgangs­stoffe freisetzen, Form­aldehyd und Melamin können ins Essen gelangen. Es gibt Grenz­werte, die fest­legen, wie viel davon in Lebens­mittel übergehen dürfen. Bei Temperaturen über 70° Celsius können diese Grenz­werte deutlich über­schritten werden.

Risiko für die Gesundheit

Melamin steht in Verdacht, Erkrankungen im Blasen- und Nieren­system zu verursachen. Form­aldehyd kann Allergien hervorrufen, Haut, Atemwege oder Augen reizen sowie beim Einatmen Krebs im Nase-Rachen-Raum verursachen.

Bis 70° Celsius unbe­denk­lich

Das BfR empfiehlt deshalb, beim Braten, Kochen und in der Mikrowelle auf Geschirr und Küchen­utensilien aus Melaminharz zu verzichten. Lieb­haber dieses Geschirrs können es aber weiter als Essgeschirr benutzen. Sie sollten es nur nicht über 70° Celsius erhitzen. Heißen Tee, Babybrei und andere Speisen oder Getränke können sie aber ohne Bedenken darin servieren. Sie kühlen bei Raum­temperatur schnell genug ab. ENDE Auszug test.de

Kindergeschirr aus Bambusfasern

Eine Alternative zum Melamin Geschirr bietet neben dem Porzellan ein Kinder Geschirr aus Bambusfaser*. Einem sogenannten Bio-Plastik das aus Bambusfasern hergestellt wird und keine Schadstoffe enthält.

Bambus, ein schnell nachwachsender Rohstoff

Bambus ist einer der am schnellsten nachwachsenden Rohstoffe der Welt. Je Hektar Anbaufläche können 10 bis 15 Tonnen Biomasse pro Jahr nachhaltig gewonnen werden. Unter idealen Bedingungen wächst der Bambus ca. eine halben meter täglich

Hohe Stabilität und Festigkeit machen Bambus zu einem idealen Werkstoff für leichte und bruchsichere Produkte wie Kindergeschirr, Kinderbesteck oder auch Besteckkästen

Unsere Empfehlungen für Kinderbesteck und Kindergeschirr aus dem Bambusmaterial unterliegen folgenden Kriterien:

  • 100% Kindertauglich
  • frei von Schadstoffen
  • 100% biologisch abbaubar
  • gesundheitlich unbedenklich
  • hohe Qualität in Verarbeitung und Haptik
  • nachhaltige Produktion

Somit können Sie sich sicher sein nicht nur Freude ihrem Kind zu bereiten, sondern auch etwas gutes für die Umwelt zu tun.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.