Silberbesteck reinigen

Silberbesteck putzen  und damit angelaufenes Besteck wieder glänzend machen kostet ein wenig Zeit, aber dafür sehr wenig Geld. Das doch sehr teure Tafelsilber sollte regelmäßig gepflegt werden um den ursprünglichen Glanz zu erhalten oder gar wieder zu schaffen. Mit der Zeit läuft silber einfach an, es bekommt einen schwarzen Schleier der die Wertigkeit Ihres Silberbesteckes leider etwas versteckt. Dieser dunkle Schleier ist Silbersulfid, er entsteht durch die Reaktion des Silbers mit dem Sauerstoff und Schwefelwasserstoff aus der Luft.

Silberbesteck reinigen in der Spülmaschine

Prinzipiell ist es kein Problem zum Silberbesteck reinigen die Spülmaschine zu verwenden. Bitte achten Sie nur darauf möglichst nicht im gleichen Spülgang auch noch Edelstahl-Besteck mit zu waschen. Wenn es nicht möglich ist, dann trennen Sie es zumindest räumlich in der Spülmaschine, sortieren Sie das Edelstahl unten und das Tafelsilber in der oberen Spülmaschinen-Schublade. Es besteht die Gefahr, dass Ihr Silber anläuft.

Angelaufenes Silber wieder glänzen lassen

Prinzipiell gibt es drei verschiedene Verfahren, um angelaufenem Silber wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Der mechanische Weg mit einem Silberputztuch ist gründlich, aber auch sehr mühsam. Allerdings wird beim Polieren auch immer etwas Silber abgetragen. Daher sollte man diese Methode nur bei massivem Silber anwenden. Einfacher sind Silbertauchbäder anzuwenden. Allerdings sind die zum einen vergleichsweise teuer und enthalten zum anderen oftmals ätzende Schwefelsäure und giftigen Thioharnstoff.

Deshalb unser Tipp mit Salzwasser und Alufolie:


Alufolie und Salz lässt Silber wieder glänzen

Silberbesteck reinigen

Vorher- Nachher

Silberbesteck putzen mit Alufolie? Richtig gelesen, und es ist ganz einfach:

Zuerst packen Sie jedes einzelne Besteckteil in ein wenig Alufolie ein. Danach einfach fünf Esslöffel Salz in einem Liter kochendem Wasser auflösen und dann das  in Alufolie gehüllte Silberbesteck, in das Salzwasser geben. Das Salz wirkt als Elektrolyt und löst das Oxid vom Silber und transportiert es zur Alufolie. Dadurch wird aus dem Silberoxid wieder reines Silber. Das Silbersulfid wird wieder zu Silber reduziert. Weil dabei Schwefelwasserstoff frei wird, riecht es möglicherweise unangenehm nach faulen Eiern. Bei stärkerem Schleier kann das in Alufolie gewickelte Silber auch mal eine Minute in leicht köcheldem Salzwasser auf der Herd verbleiben. Das erhöht den Wirkungsgrad nochmals.

Silber reinigen - Alufolie und Salz

Diese Methode ist nicht abrasiv, als es wird kein Material abgetragen wie es z.B.: beim polieren passiert. Somit ist dies die schonenste Variante zum Silberbesteck reinigen.


Hagerty Silver Foam Silberschaumreiniger

Hagerty Silver Foam Silberschaumreiniger 185g

Hagerty Silver Foam Silberschaumreiniger bei Amazon*

Wenn Sie mit dem Salzwasserbad nicht mehr weiterkommen hat sich Hagerty Silver  Foam* bisher immer sehr gut bewährt zum Silberbesteck putzen.

„Waschen – abspülen – trocknen – Glanz genießen!“  So wird der Silver Foam beworben. Ein schnell wirkender Reinigungsschaum für Silber, Silberbeschichtungen, Zinn und Edelstahl. Durch den raschen Wasch- und Abspülvorgang ist es besonders geeignet für häufig verwendete Besteck- und Vorlegeteile.

Wenn Sie Silberbesteck putzen wollen das „verschnörkelt ist“ wird es etwas schwieriger, das Mittel kommt leider nicht in jede Ecke, hier ist es ratsam vorher mit dem Salzwasserbad zu arbeiten.

Poliert beim Waschen! Schnelle und einfache Verwendung. Kombiniert Waschen und Polieren in nur einem einfachen Vorgang.

So bleibt Silber länger glänzend

Um das Anlaufen zu verhindern oder doch zumindest möglichst lange hinauszuzögern, ist es wichtig, die Gegenstände möglichst trocken zu lagern. Das Besteck kann man dazu in Baumwollstoffe einwickeln. Ein Stück Kreide mit in die Besteckschublade zu legen hat sich bisher auch bewährt. Die beste Pflege für das Besteck aber ist der tägliche Gebrauch, denn das anschließende Spülen verhindert das anlaufen am besten. Die Frage Wie lagert man Silberbesteck haben wir auch in einem separaten Artikel behandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.